Bautzen, DER LANDKREIS

Afrikanische Schweinepest

Finden Jäger verendete Wildschweine auf, ist neben den Formularen des Landratsamtes Bautzen (Meldebogen Fallwildsuche und Probenbegleitschein für Wildschweine) auch der Erhebungsbogen des Friedrich Loeffler-Institutes auszufüllen und an das Landratsamt Bautzen, Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt zu senden. Von dort wird der Erhebungsbogen an das Friedrich-Loeffler-Institut gesendet.

Aktuelles zum Thema Afrikanische Schweinepest im Landkreis Bautzen

Nahaufnahme eines Wildschweinkopfes
18.10.2021

Afrikanische Schweinepest: Landesdirektion legt neue Restriktionszonen im Landkreis Bautzen fest

Untersuchungsergebnisse

In der Rubrik "Schwarzwild-Untersuchungen" finden Sie die Ergebnisse der amtlichen Trichinenuntersuchungen und der Diagnostik zur Afrikanischen Schweinepest.

Die Afrikanische Schweinepest ist eine Viruserkrankung, die ausschließlich Schweine (Wild- und Hausschweine, Minipigs, Warzenschweine) betrifft. Für infizierte Tiere endet die Krankheit immer tödlich.

Für schweinehaltende Betriebe sind die wirtschaftlichen Folgen katastrophal. Das Ziel ist daher, eine Ausbreitung der Seuche zu verhindern. Dem dient die Ausweisung von Restriktionszonen, in denen spezielle Maßnahmen zur Früherkennung und Prophylaxe ergriffen werden.

Die Übertragung erfolgt entweder direkt von Tier zu Tier oder indirekt zum Beispiel über kontaminierte Gegenstände wie Speiseabfälle aus nicht gegarten Schweineprodukten (zum Beispiel Salami, Schinken).

Die Afrikanische Schweinepest wird vor allem durch infizierte Schweine und das Verfüttern kontaminierter Speiseabfälle übertragen. Das Virus kann aber auch über nicht gereinigte und nicht desinfizierte Fahrzeuge, Ausrüstung und unsaubere Kleidung weiterverbreitet werden. Das Virus ist sehr widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse (Hitze, Kälte, Trockenheit, Feuchtigkeit) und bleibt sehr lange infektiös.

Die unsachgemäße Entsorgung von Lebensmitteln stellt eine Ansteckungsquelle für Wildschweine dar. Es ist wichtig, Speisereste nur in verschlossenen Müllcontainern zu entsorgen.

Die Verfütterung von Speiseabfällen ist strikt untersagt.

Im Landkreis Bautzen wurde bisher noch kein Ausbruch der Schweinepest festgestellt. Im Nachbarlandkreis Görlitz wurde die Infektion jedoch bereits bei 548 Wildschweinen nachgewiesen, im Landkreis Meißen wurde bisher 1 positiver Fall festgestellt. (Stand 13.10.2021).

Nein, der Mensch und andere Säugetiere sind für das Virus nicht empfänglich. Das Virus der Afrikanischen Schweinepest befällt nur Schweine (Wild- und Hausschweine, Minipigs, Warzenschweine).

Die Afrikanische Schweinepest ist für andere Tierarten nicht gefährlich. Das Virus befällt nur Schweine (Wild- und Hausschweine, Minipigs, Warzenschweine). Eine Übertragung auf den Menschen oder auf andere Tiere, wie zum Beispiel Hunde, ist nicht möglich.

Im gefährdeten Gebiet und in der Pufferzone sind Spaziergänge grundsätzlich erlaubt. Das Sammeln von Pilzen und Beeren in geringen Mengen ist gestattet. Da die Afrikanische Schweinepest für Menschen ungefährlich ist, können Sie Pilze und Beeren bedenkenlos essen.

Wenn Sie ein totes Wildschwein finden, fassen Sie das Tier auf keinen Fall an. Bitte melden Sie den Fund der Bergungskoordinierung.

Bergungskoordinierung

Telefon
E-Mail
Hinweis

Telefonisch erreichbar zwischen 7 und 9 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten wenden Sie sich bitte an das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt

Vermeiden Sie jede Berührung. Melden Sie den Fund an die Bergungskoordinierung. Dabei geben Sie bitte folgende Daten an:

  • Ihren Namen
  • Ihre Telefonnummer oder E-Mailadresse
  • den Ort der Fundstelle, möglichst mit Koordinaten
  • soweit möglich die geschätzte Größe oder des geschätze Gewicht des Kadavers und den Grad der Verwesung

Bergungskoordinierung

Telefon
E-Mail
Hinweis

Telefonisch erreichbar zwischen 7 und 9 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten wenden Sie sich bitte an das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt

Hunde dürfen weiterhin beim Spaziergang dabei sein, müssen aber angeleint werden. Im gefährdeten Gebiet und in der Pufferzone sind Spaziergänge grundsätzlich, auch außerhalb geschlossener Ortschaften, erlaubt. Nur im gefährdeten Gebiet besteht grundsätzlich eine Leinenpflicht.

Wenn Sie ein totes Wildschwein finden, verhindern Sie unbedingt, dass der Hund mit dem Tier in Berührung kommt. Fassen Sie das Tier auf keinen Fall an. Bitte melden Sie den Fund der Bergungskoordinierung.

Bergungskoordinierung

Telefon
E-Mail
Hinweis

Telefonisch erreichbar zwischen 7 und 9 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten wenden Sie sich bitte an das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt

Schweinehalter sind verpflichtet, ihre aktuellen Tierbestände an das Veterinäramt zu melden. An den Eingängen zu Ställen oder Betrieben sind ausreichende Desinfektionsmöglichkeiten einzurichten.

Der Kontakt von Wildschweinen zu eigenen Schweinebeständen ist strikt zu verhindern. Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Schweine in Berührung kommen können, sind durch den Halter so aufzubewahren, dass sie für Wildschweine unzugänglich sind.

Auslauf- und Freilandhaltung von Schweinen innerhalb des gefährdeten Gebietes (Sperrzone 2) ist verboten. Die Verfütterung von Speiseabfällen ist strikt untersagt.

Wild darf innerhalb der Restriktionszonen gejagt werden. Der Einsatz von Jagdhunden zum Stöbern sowie von Jagdhelfern (Treiber) zur aktiven Beunruhigung des Wildes ist dem Landratsamt Bautzen über ein Formular anzuzeigen.

Das Verbringen von von lebenden oder erlegten Wildschweinen innerhalb und aus der Pufferzone heraus ist grundsätzlich verboten. Dies gilt ebenso für das Verbringen von Wildschweinefleischerzeugnissen.

Die Entsorgung des erlegten Wildes bei Verzicht auf Aneignung hat an einem vom Landratsamt bestimmten Kadaversammelpunkt je nach Erlegungsort innerhalb der Pufferzone oder innerhalb des gefährdeten Gebietes zu erfolgen.

Ihr Ansprechpartner im Landratsamt

Die Ansprechpartner der Dienstleistung "Tiergesundheitsschutz und Tierseuchenbekämpfung" nehmen Ihre Anzeigen zur Jagd entgegen und beantworten gern Ihre Fragen zur Afrikanischen Schweinepest. 

Informationen des Freistaates Sachsen zur Afrikanischen Schweinepest

Allgemeinverfügungen der Landesdirektion Sachsen für das Gebiet des Landkreises Bautzen

Auf den Seiten der Landesdirektion finden Sie die Allgemeinverfügungen zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest in den jeweils gültigen Fassungen.

Die Darstellung der Restriktionszonen sehen Sie in der interaktiven Karte des Geoviewer.

Noch mehr zum Thema

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt informiert umfangreich zur Afrikanischen Schweinepest.