Bautzen, DER LANDKREIS

Radwandern

Landkreis für Pedalritter

Entdecken Sie die Oberlausitz mit dem Rad. Fahren Sie auf den ausgeschilderten Radwegen oder folgen Sie unseren Tourenvorschlägen.

Ausgeschilderte Radwege

Im Geoweb können Sie sich die ausgeschilderten Radwege anzeigen lassen:

Unsere Tourenvorschläge für Sie

Wir haben Tourenvorschläge für Sie zusammengestellt. Die Touren sind nicht ausgeschildert.

Laden Sie die GPX-Dateien (GPS Exchange Format) zu den Tourenvorschlägen herunter (rechte Maustaste, "Ziel speichern unter"), überspielen Sie diese auf Ihr GPS-fähiges mobiles Gerät oder öffnen Sie die Dateien mit einem GPS Viewer auf Ihrem Computer und lassen sich die Routen visuell darstellen.

 

Ganz entspannt von Bautzen über Quatitz, Großdubrau, Milkel, Klix und Malschwitz zurück nach Bautzen. Die Tour führt durch die Heide- und Teichlandschaft über den Naturlehrpfad in Crosta.

Länge der Tour: 43,1 Kilometer

 

Das Foto zeigt ein Birke inmitten der blühenden Heide.
Die Heide bei Großdubrau nach Sonnenaufgang im August.

Von Bautzen  führt die Tour über Niederkaina und Barurth nach Weißenberg. Sehen Sie die Herrenhäuser in Niederkaina, die Försterei in Baruth, versäumen Sie die Weißenberger Pfefferküchlerei nicht und besichtigen Sie in Drehsa Schloss, Schlosspark und Rittergut.

Länge der Tour: 54,8 Kilometer

Die nicht ganz leichte Tour führt Sie durch die Westlausitzer Berge: von Elstra über die Luchsenburg, Bischheim-Häslich und Gersdorf zurück nach Elstra. Rasten Sie auf Sachsens längster Bank, besuchen Sie das Forsthaus "Luchsenburg" oder das Museum der Granitindustrie mit Schauwerkstatt.

Länge der Tour: 35,5 Kilometer

Starten Sie am Waldbad Bernsdorf und fahren Sie über Wiednitz, Leippe, Zeißholm und Neukollm zurück. Auf Sie wartet unter anderem das Dorfmuseum in Zeißholz und die Krabat-Mühle in Schwarzkollm.

Länge der Tour: 28 Kilometer

 

Die Tour führt Sie auf den Spuren Krabats durch den größten Moorkomplex Ostsachsens. Radeln Sie von der Hoyerswerdaer Altstadt über Dörgenhausen nach Wittichenau und zur Schwarzen Mühle zurück nach Hoyerswerda.

Länge der Tour: 33,8 Kilometer

 

Starten Sie am Gaußiger Schloss und fahren Sie über Arnsdorf nach Schwarznaußlitz und Obergurig über den Mönchswalder Berg nach Wilthen. Über Schirgiswalde geht es nach Weifa, Ringenhain und Neukirch. Von dort führt Sie die Tour über Naundorf zurück nach Gaußig.

Neben einigen Höhenmetern erwarten Sie in Obergurig die  Gaststäte "Alte Wassermühle", Cafe und Bäckerei "Kuchenhäusel"´und die uralte Böhmische Brücke. Besuchen Sie die Weinbrennerei in Wilthen und das Neukircher Heimatmuseum und bewundern Sie zahlreiche Umgebindehäuser.

Länge der Tour: 35,9 Kilometer

 

Die Böhmische Brücke in Obergurig wurde im Jahr 1724 erbaut.

Feldspet, Quarz und Glimmer: Der Granitabbau verhalf Demitz-Thumitz zu wirtschaftlicher Blüte. Sehen Sie das Granitdorf mit seinem eindrucksvollen Eisenbahnviadukt, den Schlosspark in Gaußig und eine wundervolle Landschaft.

Länge der Tour: 16,5 Kilometer

 

Das Bild zeigt das Denkmal eines Steinarbeiters vor einem Gebäude
Das Denkmal für die deutsche Granitindustrie im Granitdorf Demitz-Thumitz.

Von Schmorkau über Reichenau und Reichenbach nach Petershain und Gottschdorf zurück nach Schmorkau. Sie fahren durch das Naturschutzgebiet "Tiefental", können die Naturbühne besichtigen und erfahren, dass auch Reichenau ein Armenhaus hatte. Nutzen Sie die Gelegenheit für einen Abstecher zur Kulturmühle Bischheim.

Länge der Tour: 34,5 Kilometer

 

Gondelteiche, Burgruinen, Sonnenuhren, Silbermannorgeln, Waldbühne, Umgebindhäuser. Auf dieser Route bleiben keine Wünsche offen. Sie führt Sie von Kirschau über Crostau, Schirgiswalde und Taubenheim nach Sohland, Wehrsdorf und Weifa zurück nach Neuschirgiswalde und Kirschau.

Länge derTour: 35,2 Kilometer

 

Die Abbildung zeigt einen Kirchenraum mit Blick auf die Orgel.
Klein und wunderschön: Die Crostauer Kirche mit der Silbermannorgel.

Die Zisterzienserinnen von Panschwitz-Kuckau lassen grüßen: Besichtigen Sie den Klostergarten und die Schatzkammer im Kloster Sankt Marienstern und lassen Sie sich auch den Park Lippe nicht entgehen. Auf der Tour über Jauer, Thonberg, Nebelschütz und Räckelwitz zurück nach Panschwitz-Kuckau kommen Sie vorbei am Waldbad Deutschbaselitz, an der Wallfahrtskirche zu Rosenthal und an der Kuckauer Schanze.

Länge der Tour: 34 Kilometer

 

Klosteranlage: verschiedene Gebäude, Rasen, Bäume und im Vordergrund eine Dtele mit kirchlichem Heiligenmotiv.
Das Zisterzienserinnen-Kloster in Panschwitz-Kuckau.

Lust auf Pfefferkuchen? In Pulsnitz können Sie die nicht nur zur Weihnachtszeit stillen. Zum Beispiel in der Schauwerkstatt im Haus des Gastes. Über Gickelsberg und Steina kommen Sie nach Ohorn und fahren dort zurück nach Pulsnitz. Besteigen Sie den Aussichtsturm auf dem Schwedenstein oder besuchen Sie das Ohorner Heimatmuseum.

Känge der Tour: 13,7 Kilometer.

 

Sie starten in Bautzen. Fahren Sie über Schmochtitz nach Neschwitz und von dort über Holscha und Luga nach Radibor und Kleinwelka zurück nach Bautzen. Unterwegs entdecken Sie alte Herrensitze, Schlösser und Bockwindmühlen, ein Kugelhaus und den Saurierpark.

Länge der Tour: 49,1 Kilometer

 

Das Foto zeigt einen barocken Pavillon im Park, davor eine Plastik aus Sandstein.
Der Pavillon im Neschwitzer Park.

Die Tour führt Sie durch sorbisch geprägte Dörfer und durch das Landschaftsschutzgebiet Knappensee. Von Groß Särchen geht es über Brischko, Wittichenau, Kotten und Rachlau wieder nach Groß-Särchen. Die Krabat-Milchwelt in Kotten mit ihrer Schaukäserei sollten Sie nicht verpassen.

Länge der Tour: 22 Kilometer

Entspannt durchs Teichgebiet: Von Weißig geht es nach Skaska, Milstrich und Schiedel und zurück über Biehla nach Weißig. Schöne Hecken, alte Linden, Vogelwelt und bronzezeitliche Bodendenkmäler wollen entdeckt werden.

Länge der Tour: 21 Kilometer

 

Durch die Felder, durch die Auen: Von Bischofswerda, dem Tor zur Oberlausitz, fahren Sie nach Großdrebnitz, Lauterbach, Bühlau und Schmiedefeld über Seeligstadt durch die Massenei bis Großharthau. Von dort geht es über Weickersdorf zurück nach Bischofswerda.

Nehmen Sie sich Zeit für die Martinskirche in Großdrebnitz oder für den Abstecher zum Großharthauer Park. Aber auch das Städtchen Bischofswerda ist mit seinem Altmarkt, mit Christuskirche, Tierpark, Freibad und gepflegten Parkanlagen eine Extra-Runde wert.

Länge der Tour: 34 Kilometer

 

Das Foto zeigt ewine Marktplatz mitz Granitpflaster. Im Vordergrund ein Kunstwerk, bestehend aus Metallpfeilern. Sie deuten die Umrisse des Turmes des ehemaligen Rathauses an. Im Hintergrund eine Häuserzeile mit historishcen Fassaden und das Rathaus.
Der Altmarkt in Bischofswerda.

Bergauf, bergab rund um Lessings Geburtsort Kamenz: Starten Sie dort am Bahnhof und fahren Sie über Lückersdorf nach Brauna, Liebenau und Bernbruch. Von dort geht es nach Jesau und über Wiesa wieder nach Kamenz zurück.

Bestaunen Sie die Kamenzer Altsstadt, besuchen Sie das Lessingmuseum oder das Museum der Westlausitz.

Länge der Tour: 21 Kilometer

Das Foto zeigt einen Platz, in der Mitte eine Stele mit der Büste Lessings. Im Hintergrund ein Wandelgang,
Der Platz vor dem Lessingsmuseum der Stadt Kamenz.