Bautzen, DER LANDKREIS

Checkliste für die Genehmigung von Hygienekonzepten

14.05.2020 -

Für die Erstellung eines Hygienekonzeptes wird folgende Checkliste empfohlen.

Hygienekonzepte zur Wiederöffnung von Einrichtungen, Geschäften, Gastronomie

Mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung wird der Freistaat Sachsen ab 15. Mai weitere Lockerungen ermöglichen. In einigen Fällen ist das Landratsamt für die Genehmigung von Hygienekonzepten zuständig, in anderen genügt eine Abstimmung. Ansonsten gelten die Vorgaben des Freistaates, die auch Bundesarbeitsschutzstandards sowie branchenspezifische Regelungen beinhalten bzw. auf diese verweisen.

1. Eine Genehmigung von Hygienekonzepten erfolgt nur für

  • Theater
  • Musiktheater
  • Kinos
  • Konzerthäuser
  • Konzertveranstaltungsorte
  • Opernhäusern
  • Freibäder
  • Freizeit- und Vergnügungsparks

Welche Inhalte sollte ein Hygienekonzept enthalten?
Für die Erstellung eines Hygienekonzeptes wird die unten stehende Checkliste empfohlen.

Wohin sende ich mein Hygienekonzept?
Hygienekonzepte können per E-Mail an corona@lra-bautzen.de eingereicht werden. Unsere Mitarbeiter melden sich dann bei Ihnen, sollte es Nachfragen geben oder ein Vor-Ort-Termin notwendig sein.

2. Eine Abstimmung von Konzepten zur Hygiene und professionellen Betreuung erfolgt bei

Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe nach den §§ 11 bis 14 und § 16 des Achten Buches Sozialgesetzbuch - Kinder und Jugendhilfe – und betrifft Jugendarbeit, Jugendverbände, Jugendgruppen, Jugendsozialarbeit, Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz, Angebote der Familienbildung, Angebote der Familien- und Erziehungsberatung.

3. Alle anderen Bereiche sind von der Genehmigungspflicht befreit und müssen die eigenen Hygieneregelungen nicht vorab einreichen, jedoch im Falle einer Kontrolle in schriftlicher Form vorzeigen können.

Die eigenen Hygienekonzepte sollen den bekannten Empfehlungen und Vorschriften folgen und insbesondere die Abstandsregelung von mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen sowie weitere Hygienemaßnahmen beinhalten. Zu den Empfehlungen und Vorschriften zählen die Corona-Arbeitsschutzstandards des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, dazu vorhandene branchenspezifische Konkretisierungen der Unfallversicherungsträger beziehungsweise der Aufsichtsbehörde und die einschlägigen Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes zum Infektionsschutz in ihrer jeweiligen Fassung sowie weitere Schutzvorschriften gemäß der Allgemeinverfügung Hygiene des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt einhalten.