Bautzen, DER LANDKREIS

Unterzeichnung des Verkehrsvertrages zwischen dem Landkreis Bautzen, den Verkehrsverbünden VVO und ZVON und der Regionalbus Oberlausitz GmbH

Vertragsunterzeichnung
21.07.2021

Mit der Unterzeichnung der Verkehrsverträge bringt der Landkreis Bautzen ein 3-jähriges Projekt zur Neugestaltung des Busnetzes auf seinem Gebiet zum Abschluss.

Vertragsunterzeichnung
v.l.n.r.: Herr Daniel Kunath, Geschäftsführer Regionalbus Oberlausitz GmbH, Frau Andrea Radtke, Geschäftsführerin Regionalbus Oberlausitz GmbH, Frau Birgit Weber, Beigeordnete Landkreis Bautzen, Christian Schlemper, Pressesprecher Verkehrsverbund Oberelbe , Herr Hans-Jürgen Pfeiffer, Geschäftsführer Verkehrsverbund Oberlausitz – Niederschlesien

Heute fand im Landratsamt Bautzen  die Vertragsunterzeichnung zur Vergabe der Busverkehrsleistungen im Landkreis Bautzen für den Zeitraum 2022–2031 statt.


Zur Vertragsunterzeichnung waren anwesend:

  • Birgit Weber, Beigeordnete Landkreis Bautzen
  • Christian Schlemper, Pressesprecher Verkehrsverbund Oberelbe vertrat Burkhard Ehlen, Geschäftsführer Verkehrsverbund Oberelbe
  • Hans-Jürgen Pfeiffer, Geschäftsführer Verkehrsverbund Oberlausitz–Niederschlesien
  • Uwe Rößler, Aufsichtsratsvorsitzender Regionalbus Oberlausitz GmbH
  • Andrea Radtke, Geschäftsführerin Regionalbus Oberlausitz GmbH
  • Daniel Kunath, Geschäftsführer Regionalbus Oberlausitz GmbH

Mit der Unterzeichnung der Verkehrsverträge bringt der Landkreis Bautzen ein 3-jähriges Projekt zur Neugestaltung des Busnetzes auf seinem Gebiet zum Abschluss.

Hintergrund:

Beginnend im Sommer 2018 wurde der Busverkehr einer umfassenden Untersuchung unterzogen. Bei der Analyse des Bestandsnetzes wurde festgestellt, dass das Netz in der Fläche eine gute Abdeckung bietet und die Anforderung des Schülerverkehrs erfüllt, jedoch insbesondere für Berufspendler und an Wochenenden noch Angebotslücken vorhanden waren.

In enger Abstimmung mit den Verkehrsverbünden Oberelbe (VVO) und Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON), den Städten und Gemeinden im Landkreis und den benachbarten Aufgabenträgern wurde auf Grundlage dieser Erkenntnisse ein neues Netz konzipiert.

Rückgrat dieses Netzes sind die vom Freistaat Sachsen geförderten PlusBus- und TaktBus-Linien, die im ein- bzw. zwei-Stunden-Takt die Hauptverkehrsachsen bedienen und eine Verknüpfung zum Bahnverkehr sicherstellen. Diese Linien werden in der Fläche durch Nebennetzlinien ergänzt, welche den Schülerverkehr in der gewohnten Qualität sicherstellen und auch Dörfer abseits der Hauptstraße an den ÖPNV anbinden.

Der Großteil der Verkehrsleistung wurde in einem europaweiten wettbewerblichen Verfahren, mit ca. 12 Mio. km pro Jahr der größte Auftrag der in Deutschland zu diesem Zeitpunkt auf dem Markt war, vergeben. Die Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO) konnte sich dabei mit ihrem Angebot wieder gegen die Mitbewerber durchsetzen.

Uwe Rößler verwies in seinem Statement auf Andrea Radtke meinte „dies sei ein sehr schöner Erfolg in dem 30sten Jahr des Bestehens des RBO“.

Der neue Verkehrsvertrag im Landkreis Bautzen, an dem auch die Verkehrsverbünde VVO und ZVON als Aufgabenträger für die Plus- und TaktBusse beteiligt sind, hat eine Laufzeit von 10 Jahren (von 2022 bis 2031) und ein Volumen von 33 Mio. € pro Jahr, für den Landkreis eine Investition in die Wettbewerbsfähigkeit der Region.  „Es ist auch für den Landkreis Bautzen eine der umfangreichsten Verträge, es ist eine große Verantwortung die das Ganze beinhaltet und wir hoffen, dass wir damit das Angebot im ÖPNV deutlich verbessern, so Birgit Weber, Beigeordnete des Landkreises Bautzen.