Bautzen, DER LANDKREIS

Restriktionszonen zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest erweitert

Symbolbild: Detailaufnahme eines Wildschwein-Kopfes
Afrikanische Schweinepest: Teile des Landkreises gehören zum gefährdeten Gebiet.
19.07.2021

Die Landesdirektion Sachsen hat eine neue Allgemeinverfügung zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest erlassen

Teile des Landkreises Bautzen gehören ab sofort zum gefährdeten Gebiet

Der Freistaat Sachsen hat die Flächen der zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest festgelegten Restriktionszonen erweitert. Grund waren Funde von an Afrikanischer Schweinepest infizierten Wildschweinen nahe des bisherigen Grenzverlaufs.

Die Landesdirektion Sachsen erweiterte daher das Restriktionsgebiet auf Teile des Landkreises Bautzen. Im Landkreis Bautzen befindet sich nun nicht mehr nur die Pufferzone (Sperrzone 1 nach neuem EU-Recht), sondern es liegt auch ein Teil im gefährdeten Gebiet (Sperrzone 2).

Welche Teile des Landkreises Bautzen betrifft das?

Folgende Teile des Landkreises befinden sich ab sofort im gefährdeten Gebiet:

  • Gemeinde Großdubrau
  • Gemeinde Hochkirch nördlich der B 6
  • Gemeinde Königswartha östlich der B 96
  • Gemeinde Kubschütz nördlich der B 6
  • Gemeinde Lohsa östlich der B 96
  • Gemeinde Malschwitz
  • Gemeinde Neschwitz östlich der B 96
  • Gemeinde Radibor östlich der B 96
  • Gemeinde Spreetal östlich der B 97
  • Stadt Bautzen östlich des Verlaufs der B 96 bis Abzweig S 156 und nördlich des Verlaufs S 156 bis Abzweig B 6 und nördlich des Verlaufs der B 6 bis zur östlichen Gemeindegrenze
  • Stadt Hoyerswerda südlich des Verlaufs der B 97 bis Abzweig B 96 und östlich des Verlaufs der B 96 bis zur südlichen Gemeindegrenze
  • Stadt Weißenberg
  • Stadt Wittichenau östlich der B 96

Folgende Teile des Landkreises befinden sich ab sofort in der Pufferzone:

  • Gemeinde Burkau östlich des Verlaufes S 94 und B 98
  • Gemeinde Crostwitz
  • Gemeinde Cunewalde
  • Gemeinde Demitz-Thumitz
  • Gemeinde Doberschau-Gaußig
  • Gemeinde Elsterheide
  • Gemeinde Göda
  • Gemeinde Großpostwitz/Oberlausitz
  • Gemeinde Hochkirch, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes
  • Gemeinde Königswartha, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes
  • Gemeinde Kubschütz, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes
  • Gemeinde Lohsa, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes
  • Gemeinde Nebelschütz östlich des Verlaufes der S 94 in südliche Richtung bis Brücke Prietitzer Straße, Prietitzer Straße nordöstlich bis Lindenstraße, östlich der Lindenstraße bis Abzweig Nummer 25, in westliche Richtung zurück bis S 94, von dort östlich des Verlaufs der S 94 bis zur südlichen Gemeindegrenze
  • Gemeinde Neschwitz, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes
  • Gemeinde Neukirch/Lausitz
  • Gemeinde Obergurig
  • Gemeinde Oßling
  • Gemeinde Panschwitz-Kuckau östlich der S 94
  • Gemeinde Puschwitz
  • Gemeinde Räckelwitz
  • Gemeinde Radibor, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes
  • Gemeinde Ralbitz-Rosenthal
  • Gemeinde Rammenau östlich der B 98
  • Gemeinde Schmölln-Putzkau östlich des Verlaufes der B 98 bis Abzweig S 156, östlich des Verlaufs der S 156 bis Kreisgrenze
  • Gemeinde Sohland an der Spree
  • Gemeinde Spreetal, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes
  • Gemeinde Steinigtwolmsdorf
  • Stadt Bautzen, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes
  • Stadt Bernsdorf südlich der Landesgrenze Brandenburg-Sachsen und östlich entlang des Verlaufs der Bahnlinie DB 6194 "Hosena - Kamenz (Sachsen)” bis Bahnabzweig im Süden des Ortsteils Strassgräbchen der Stadt Bernsdorf bis zum Bahnübergang S 94, ab Bahnübergang östlich des Verlaufs der S 94 bis zur südlichen Gemeindegrenze
  • Stadt Bischofswerda östlich der B 98
  • Stadt Elstra östlich der S 94
  • Stadt Hoyerswerda, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes
  • Stadt Kamenz östlich der S 94
  • Stadt Lauta
  • Stadt Schirgiswalde-Kirschau
  • Stadt Wilthen
  • Stadt Wittichenau, sofern nicht bereits Teil des gefährdeten Gebietes

Allgemeinverfügung der Landesdirektion Sachsen

Auf den Seiten der Landesdirektion finden Sie die Allgemeinverfügungen zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest vom 13.07.2021.

Die Darstellung der Restriktionszonen sehen Sie in der interaktiven Karte des Geoviewer.

Was ist die Schweinepest für eine Erkrankung?

Die Afrikanische Schweinepest ist eine Viruserkrankung, die ausschließlich Schweine (Haus- und Wildschweine) betrifft. Für infizierte Tiere endet die Krankheit immer tödlich.

Für schweinehaltende Betriebe sind die wirtschaftlichen Folgen katastrophal. Das Ziel ist daher, eine Ausbreitung der Seuche zu verhindern. Dem dient die Ausweisung von Restriktionszonen, in denen spezielle Maßnahmen zur Früherkennung und Prophylaxe ergriffen werden.

Gibt es Fälle von Schweinepest im Landkreis Bautzen?

Im Landkreis Bautzen wurde bisher noch kein Ausbruch der Schweinepest festgestellt. Im Nachbarlandkreis Görlitz wurde die Infektion jedoch bereits bei 299 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 13.07.2021).

Kann die Infektion auch auf Menschen übertragen werden?

Nein, der Mensch und andere Säugetiere sind für das Virus nicht empfänglich.