Bautzen, DER LANDKREIS

Geflügelpest: Weitere Allgemeinverfügung zur Festlegung des Beobachtungsgebietes erlassen

31.03.2021

Teile von Königsbrück, Neukirch und Schwepnitz werden zum Beobachtungsgebiet

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung legt Beobachtungsgebiet fest

In einem Geflügelbestand in Böhla bei Ortrand (Landkreis Meißen) wurde am 30.03.2021 der Ausbruch der Geflügelpest amtstierärztlich festgestellt. Nach Verlusten in einem Hühnerbestand wurden durch die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen Aviäre Influenzavieren des Subtyps H5 nachgewiesen.
Durch Befund des Friedrich-Löffler-Institutes wurden Hochpathogene Aviäre Influenaviren vom Typ H5N8 nachgewiesen.

Welches Gebiet im Landkreis Bautzen wird zum Beobachtungsgebiet?

Die Einrichtung des Beobachtungsgebietes erfolgt gemäß §27 Geflügelpestverordnung in einem Umkreis von 10 Kilometern um den Ausbruchsort im Zuständigkeitsgebiet des Landkreises Bautzen. Zum Beobachtungsgebiet werden folgende Gemarkungen erklärt:

  • Stadt Königsbrück
    • Gemarkung Röhrsdorf,
    • Gemarkung Königsbrück-Land,
  • Gemeinde Neukirch
    • Gemarkung Schmorkau,
  • Gemeinde Schwepnitz:
    • Gemarkung Schwepnitz,
    • Gemarkung Cosel,
    • Gemarkung Zeisholz

Die Zufahrten zu diesen Gemarkungen werden beschildert: "Geflügelpest - Beobachtungsgebiet".

Welche Maßnahmen wurden angeordnet?

Der Erste Beigeordnete Udo Witschas teilt mit, dass unter anderem folgende Schutzmaßnahmen angeordnet werden:

  • Verbringungsverbote von Geflügel, Geflügelerzeugnissen und tierischen Nebenprodukten in oder aus einer Haltung im festgelegten Beobachtungsgebiet. Das heißt, es dürfen auch keine Ostereier aus diesem Gebiet verbracht werden.
  • Betriebsfremde dürfen die Geflügelhaltungen nur in betrieblicher Schutzkleidung betreten
  • geeignete Desinfektionseinrichtungen sind im Zutrittsbereich aufzustellen
  • Geflügelausstellungen und dergleichen sind verboten
  • die Aufstallungspflicht , welche in der Allgemeinverfügung vom 09.03.2021 für das gesamte Gebiet des Landkreises Bautzen nördlich der A4 festgelegt wurde, ist unbedingt einzuhalten, auch wenn einige Geflügelarten und -halter darunter leiden.

Frühestens nach 30 Tagen können die Schutzmaßnahmen in Anhängigkeit vom Seuchengeschehen aufgehoben werden.

Den genauen Wortlaut der Schutzmaßnahmen entnehmen Sie bitte der Allgemeinverfügung.

Allgemeinverfügung zur Festlegung eines Beobachtungsgebietes

Lesen Sie hier die Allgemeinverfügung des Landratsamtes Bautzen, Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt vom 31.03.2021.

Ihr Ansprechpartner im Landratsamt

Die Ansprechpartner für Ihre Fragen zur Allgemeinverfügung finden Sie auf der Seite zur Dienstleistung Tiergesundheitsschutz und Tierseuchenbekämpfung.

Mehr zum Thema Geflügelpest

Lesen Sie dazu auch diese Nachrichten des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes: