Bautzen, DER LANDKREIS

Coronavirus

Corona-Informationen des Freistaates Sachsen

Hotline 0800 1000214

Coronavirus in Sachsen – das Portal des Freistaates

Alle Informationen des Freistaates Sachsen zum Thema Coronapandemie finden Sie auf dieser Seite:

Der Freistaat Sachsen informiert Sie auch in Leichter Sprache und in Gebärdensprache zum Thema Coronavirus

Corona-Informationen des Landratsamtes Bautzen

Für medizinische Fragen/Verdachtsfälle/Reiserückkehrer

Corona-Hotline: 03591 5251-12121
Montag bis Freitag täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr,
Sonnabend und Sonntag von 9.00 bis 12.00 Uhr
Aktueller Hinweis: Vom 21. bis 24. Mai 2020 ist die Hotline von 9.00 bis 12.00 Uhr besetzt.

Für allgemeine Fragen

Bürgertelefon: 03591 5251-11511
Montag 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Dienstag 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr
Donnerstag 08:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr
E-Mail: corona@lra-bautzen.de

Aktuelles zum Coronavirus

30.05.2020

Corona-Bericht Landkreis Bautzen vom 30.05.2020

29.05.2020

Corona-Bericht Landkreis Bautzen vom 29.05.2020

28.05.2020

Corona-Bericht Landkreis Bautzen vom 28.05.2020

27.05.2020

Corona-Bericht Landkreis Bautzen vom 27.05.2020

Alle anzeigen

Newsletter Corona-Bericht Landkreis Bautzen kostenfrei abonnieren

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Sie können das Abonnement jederzeit beenden. Dazu stehen in jeder Ausgabe entsprechende Links zur Verfügung. Wir geben Ihre Daten ohne Ihr Einverständnis nicht an Dritte weiter.

Masken-Regeln im Freistaat Sachsen

Mit der Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen dürfen seit 20.04.2020 Einzelhandelsgeschäfte nur mit Mund-Nasen-Schutz betreten werden. Auch der öffentliche Nahverkehr darf nur mit einem solchen Schutz genutzt werden. Das Landratsamt Bautzen hat ebenfalls eine Mundschutz-Pflicht eingeführt.

Es gibt zwar keine allgemeine Maskenpflicht. Es wird jedoch dringend empfohlen, im öffentlichen Raum eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen, und Mund und Nase durch einen einfachen Mundschutz oder beispielsweise durch ein Tuch oder einen Schal abzudecken. Dadurch kann insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen für sich und andere das Risiko von Infektionen reduziert werden.

Eine solche Mund-Nasenabdeckung muss bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und in Ladengeschäften getragen werden. Verstöße sind nicht bußgeldbewehrt.

Kinder müssen nur dann eine Mund-Naseabdeckung tragen, wenn sie dazu in der Lage sind. Wann ein Kind dazu in der Lage ist, entscheiden die Eltern. Eine Altersgrenze wird nicht vorgegeben.     

Menschen mit Behinderungen und diejenigen Personen mit entsprechenden gesundheitlichen Gründen müssen nur dann eine Nase-Mund-Abdeckung tragen, wenn sie dazu in der Lage sind. Die Vorlage des Schwerbehindertenausweises bzw. eine entsprechende ärztliche Bescheinigung genügt hier als Nachweis. Verstöße sind nicht bußgeldbewehrt.

Die Maskenpflicht besteht grundsätzlich auch für das Verkaufspersonal. Allerdings muss hier auch die Zumutbarkeit berücksichtigt werden. Beispiel: In einer kleinen Bäckerei steht im Grunde nur eine Person den ganzen Tag hinter der Theke. Wenn es hier entsprechende Maßnahmen zur Abstandshaltung und Abtrennungsscheiben oder Ähnliches gibt, kann auf das tragen der Maske auch zeitweise verzichtet werden.

Hinweise zum Tragen von Masken für Kinder
Bei gesunden, wachen Kindern geht von einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) keine Gefahr der Anschoppung von CO2 aus, wenn die Bedeckung nicht als Knebel verwandt wird. MNB dürfen nicht bei Säuglingen oder Kindern eingesetzt werden, die nicht in der Lage sind, die MNB jederzeit zu entfernen. Entsprechend dürfen MNB nicht dauerhaft fixiert am Kopf angebracht werden. Zudem dürfen MNB nicht bei schlafenden Kindern eingesetzt werden. Sie können bei kranken Kindern oder solchen mit besonderen Bedürfnissen durch Verlegung der Atemwege eine Gefahr darstellen.

Quelle: Berufsverband der Kinder-und Jugendärzte e.V.
https://www.dgspj.de/wp-content/uploads/service-stellungnahme-maskenpflicht-kinder-bvkj-dgspj-2020.pdf

Warum sind Masken wichtig?

Das Landratsamt Bautzen empfiehlt das Tragen eiens Mund-Nasen-Schutzes. Lesen Sie dazu diese Nachricht:

Wo bekomme ich im Landkreis Bautzen einen Mundschutz?

Hier gibt es textile Mundschutze aus regionaler Produktion (Auswahl und Preise bitte erfragen):

  • Ariane Schmidt Bautzen
    Bestellung unter Telefon 0173 5274323 oder per E-Mail an ariane.schmidt@web.de

  • e.elle Modedesign Bautzen
    Bestellung unter Telefon 03591 2729373

  • Schneiderei Schmidt Bautzen
    Bestellung unter 03591 491755 oder per E-Mail an info@schneiderei-schmidt.de

  • Nähcafé Lotte Bautzen
    Bestellung per E-Mail an shop@naehcafe-lotte.de,

  • Willkommen in Bautzen e.V., Bautzen
    Bestellung unter Telefon 03591 3818607

  • Leuchtturm-Majak e.V. Bautzen
    Bestellung unter Telefon 03591 5969094 oder 01525 4022833
    Verkauf auch direkt im Laden Goschwitzstraße 16

  • Sonnen-Apotheke Bischofswerda
    Bestellung unter Telefon 03594 779010 oder E-Mail:
    Sonnen-Apotheke.BIW@t-online.de

  • Verflixt & zugenäht Veronika Biele Göda
    Bestellung unter Telefon 0175 5409457

  • "Die Lade" Manufaktur für Textiles Karin Mross Neukirch/ Lausitz
    Bestellung unter Telefon 035951 18135 oder per E-Mail an die.lade@t-online.de

  • Carola Düring, Neukirch/Lausitz
    Bestellung unter Telefon 0176 78991457

  • Haus der Begegnung Kamenz
    Bestellung unter Telefon 03578 310432 oder per E-Mail an hdb.kamenz@gmail.com

  • Verstrickt & Zugenäht Kerstin Roschke Hoyerswerda
    Bestellung unter 03571 604237

  • NATZ e.V., Hoyerswerda
    Bestellung von Nähanleitungen für Mund- und Nasenmaske für Kinder per E-Mail an info@natz-hoy.de

  • Ellenlang Andrea Seibt Hoyerswerda/Kamenz
    Bestellung unter Telefon 0172 3702817 (auch WhatsApp) oder 03578 3669474 oder
    per E-Mail an seibtandrea@web.de

  • Schneiderei Esther Voigt Sohland a.d.Spree
    Bestellung unter Telefon 0173 3656340

  • Schneidermeisterin Petra Kupke Räckelwitz
    Bestellung unter Telefon 035796 95604 oder E-Mail: trachtenschneiderei@t-online.de

  • Neue SLM GmbH Wilthen
    Bestellung unter Telefon 03592 54300 oder per E-Mail an sekretariat@slm-industrie.de
    Mindestabnahme 20 Stück

(Sie bieten ebenfalls textile Mundschutze an und wollen in die Liste aufgenommen werden? Dann schreiben Sie uns an corona@lra-bautzen.de)

Keine Maske – rote Karte!

Sie arbeiten in einem Einzelhandelsgeschäft und Kunden halten sich nicht an die Mund-Nasen-Schutz Pflicht? Dann zeigen Sie die rote Karte. Das Landratsamt stellt entsprechende Druckvorlagen bereit:

Ökumenisches „Corona-Sorgentelefon“ der Kirchen eingerichtet

Die evangelische Landeskirche und das Bistum Dresden-Meißen bieten ein gemeinsames "Corona-Sorgentelefon“ an. Das Telefon ist unter 0351 89692890 wochentags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr erreichbar und steht auch Menschen ohne Kirchenzugehörigkeit offen.

Facebookgruppen für Coronahilfe und Freizeittipps

Das Landratsamt bietet jetzt auf seiner Facebook-Seite zwei neue öffentliche Gruppen an. Diese sind ein Angebot für den gegenseitigen Austausch von Hilfsinitiativen und Freizeitstipps für die Zeit der Ausgehbeschränkungen.

Gruppe „Corona-Freizeit-Tipps“: www.facebook.com/groups/corona.freizeit.tipps/

Gruppe „Coronahilfe Landkreis Bautzen: www.facebook.com/groups/coonahilfe.landkreisbautzen/

Hinweise für Alltagsbegleiter und pflegende Angehörige

Der Freistaat Sachsen lockert die Regelungen für Alltagsbegleiter für Senioren. Bislang durften nur gemeinsame Aktivitäten mit den Senioren abgerechnet werden. Diese Regel wird nun bis 31. Mai 2020 vorerst ausgesetzt.
Nun können auch Tätigkeiten für einen Senior abgerechnet werden, etwa im Zusammenhang mit Einkäufen, die ein Alltagsbegleiter ohne den Senior erledigt. In Ausnahmefällen werden auch längere Telefonate anerkannt. Außerdem können Alltagsbegleiter, die derzeit nicht ihre ehrenamtliche Tätigkeit ausüben können, die nicht in Anspruch genommenen Stunden später nachholen. Für diese Fälle wird die Stundenhöchstgrenze von 32 Stunden im Monat aufgehoben.

Da die aktuelle Situation insbesondere auch pflegende Angehörige belastet und vor neue Herausforderungen stellt, empfiehlt das Kreissozialamt die neue App „in Kontakt“, die von der Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger e.V. entwickelt wurde.
https://www.wir-pflegen.net/addons/online-selbsthilfe/in-kontakt-app-fuer-pflegende-angehoerige

Bitte melden Sie sich für persönliche Vorsprachen an

Seit 11. Mai 2020 stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landkreisverwaltung wieder vor Ort für persönliche Vorsprachen von Kunden zur Verfügung. Die Wiederöffnung für den Besucherverkehr gilt für alle Ämter und Verwaltungsstandorte.

Die persönliche Vorsprache in der Verwaltung ist vorerst nur nach vorheriger Terminabsprache möglich. Die Terminvereinbarung kann telefonisch, per E-Mail oder – sofern verfügbar – mittels Online-Anmeldung beim zuständigen Amt erfolgen.

Mit diesem Vorgehen soll vermieden werden, dass es zu größeren Ansammlungen von Besuchern kommt und sich Warteschlagen bilden.

Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den Gebäuden der Landkreisverwaltung besteht für Kunden und Mitarbeiter weiterhin. Darüber hinaus ist ein Zugang zu den Verwaltungsgebäuden nur möglich für Besucher, die keine typischen Covid-19-Symptome wie Husten und Fieber aufweisen.

Genehmigungen von Hygienekonzepten durch den Landkreis

Mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung wird den Landkreisen für wenige Bereiche die Pflicht zur Genehmigung von Hygienekonzepten übertragen. Diese Regelung betrifft nur die folgenden Bereiche:  Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte, Opernhäuser, Freibäder, Freizeit- und Vergnügungsparks. Eine Checkliste, was ein solches Konzept enthalten soll und wie es einzureichen ist, gibt es hier:

Landratsamt bietet Tests für tschechische Berufspendler an

Aufgrund der aktuellen Pendlerregelungen bietet der Landkreis Bautzen jetzt tschechischen Berufspendlern die Möglichkeit für Corona-Tests an. Für den Test melden sich die Arbeitnehmer oder deren Unternehmen über die Corona-Hotline im Bautzener Gesundheitsamt, um einen Termin zu vereinbaren. Zu diesem Termin muss ein gültiges Ausweisdokument vorgezeigt und eine Kostenübernahmeerklärung des Arbeitgebers vorgelegt werden. Das entsprechende Formular gibt es hier zum Download. Der Landkreis Bautzen übernimmt die Hälfe der Testkosten, der verbleibende Kostenteil von rund 30 Euro wird dem Unternehmen in Rechnung gestellt.

Informationen des Abfallamtes

  • Wertstoffhöfe

Da das Landratsamt häufig Anfragen zur Abfallentsorgung insbesondere auf Wertstoffhöfen erreichen, stellt das Abfallamt aktuelle Informationen im Internet und auch über die Abfall-App des Landkreises zur Verfügung. Der Freistaat hat das Aufsuchen von Wertstoffhöfen erlaubt.
Die Entscheidung ob Wertstoffhöfe schließen richtet sich nach den Umständen der einzelnen Einrichtung und liegt in der Verantwortung der jeweiligen Kommune oder Firma. Der Landkreis Bautzen begrüßt jede aufrechterhaltene Öffnung, hat jedoch auch Verständnis für Schließungen.

https://www.landkreis-bautzen.de/uebersicht-einschraenkungen-bei-der-abfallentsorgung-durch-corona.php

  • Handhabung von Übernahmescheinen

Soweit Übernahmescheine nicht ausnahmsweise elektronisch geführt werden, bedarf es regelmäßig der händischen Unterschrift durch den Abfallerzeuger, Beförderer (Einsammler) und Abfallentsorger.
Mit Blick auf das Ziel, die Möglichkeiten der Infektionsrisiken bestmöglich zu minimieren, kann auf diese händische Unterschrift vorerst bis zum 30.04.2020 verzichtet werden.
Im Übrigen sind die Übernahmescheine weiterhin entsprechend § 12 Nachweisverordnung in die dafür vorgesehenen Register einzustellen und bei der Beförderung mitzuführen.

Informationen für durch den Landkreis geförderte Kulturprojekte

Für Antragsteller nach der Richtlinie zur Förderung kultureller Maßnahmen und Projekte im Landkreis Bautzen (Kulturförderrichtlinie), die von Absagen/Ausfällen aufgrund der Corona-Pandemie betroffen sind, bestehen aus derzeitiger Sicht folgende Möglichkeiten:
-    Verschiebung der Projektdurchführung
-    Liquiditätssicherung
-    Änderung des Förderzwecks
-    Absage des Projektes
https://www.landkreis-bautzen.de/informationen-bezueglich-der-kulturfoerderrichtlinie-des-landkreises-in-zeiten-der-corona-krise.php

Information des Jobcenters zu Folge- bzw. Weiterbewilligungsanträgen

Das Jobcenter Bautzen informiert, dass bei allen Bewilligungszeiträumen, die bis Ende Juli 2020 ablaufen, es aufgrund einer befristeten gesetzlichen Sonderregelung nicht notwendig ist, einen Folgeantrag zu stellen. Die Bewilligungszeiträume werden von Amtswegen unter Annahme unveränderter Verhältnisse verlängert. Bei Änderungen in den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen sind diese allerdings weiterhin unaufgefordert und zeitnah per Änderungsanzeige mitzuteilen.

Informationen des Ausländeramtes

  • Verlängerung von Schengen-Visa per E-Mail möglich

Personen, deren Schengen-Visa (berechtigt Reisen in einen beliebigen Mitgliedstaat des Schengen-Raums für touristische oder geschäftliche Zwecke bis zu 90 Tage) bald abläuft und denen eine Ausreise wegen der aktuellen Reiseeinschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht möglich ist, können dieses jetzt per E-Mail beim Ausländeramt des Landratsamtes Bautzen verlängern.
 
Üblicherweise ist für die Verlängerung eines Schengen-Visums die persönliche Vorsprache im Ausländeramt notwendig. Da das Landratsamt derzeit für den Besucherverkehr geschlossen ist, kann  die Verlängerung per E-Mail an auslaenderamt@lra-bautzen.de erfolgen. Dabei ist die Angabe der Personalien zwingend notwendig! Die Ausländerbehörde wird den Antrag zeitnah per E-Mail oder schriftlich bescheiden.

  • Dokumente (Duldung, Aufenthaltsgestattung)

Dokumente (Duldung, Aufenthaltsgestattung) werden derzeit weder ausgestellt noch verlängert. Den Betroffenen entsteht dadurch kein rechtlicher Nachteil, der jeweilige Aufenthaltsstatus bleibt unabhängig von seiner Gültigkeit erhalten. Die Leistungsgewährung erfolgt wie bisher monatlich per Überweisung. Barauszahler erhalten ihren Regelsatz weiterhin an den Zahlstellen des Landratsamtes ausgezahlt.

Information des Jugendamtes zum Umgangsrecht

Das Jugendamt weist aufgrund von Nachfragen darauf hin, dass die Wahrnehmung des Sorgerechts im privaten Bereich auch allgemein gestattet ist.
Ein Aussetzen des Umgangsrechts (Umgangsausschluss) kann jedoch in Betracht kommen, wenn die Wege zu den jeweiligen Elternteilen zu lang sind und ggf. noch weitere Personen in den Umgangsvollzug involviert sind. Hier wird der Einzelfall betrachtet.
Das Jugendamt ruft alle betroffenen Eltern dazu auf, besonnen und mit Vernunft das Umgangsrecht wahrzunehmen. Infektionsrisiken sind insbesondere für Hochrisikopersonen zu vermeiden. Dazu ist jeder Umgangsberechtigte aufgerufen genau zu prüfen, ob der Umgang ersatzweise auf Telefon, E-Mail oder Videotelefonie zurückgegriffen werden kann und ob Kinder unter Meidung öffentlicher Verkehrsmittel transportiert werden können.
Wird für Familien eine Quarantäne ausgesprochen, ist der Umgang ausgeschlossen. Für Anfragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes unter Telefon 03591 5251-51001 zur Verfügung.

Maßnahmen und Empfehlungen der Behörden

Neue Corona-Regeln des Freistaates

Seit 15. Mai gelten in Sachsen neue Corona-Regeln. Eine entsprechende neue Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen gilt bis 5. Juni 2020.

Das Landratsamt erreichen derzeit zahlreiche Anfragen von Veranstaltern, Sportstudios, Freibädern, in welcher Form Hygienekonzepte durch das Gesundheitsamt genehmigt werden. Derzeit wird geprüft, welche Einrichtungen tatsächlich genehmigungspflichtig sind und wo eine Abstimmung genügt. Dazu wird das Landratsamt voraussichtlich am Donnerstag konkrete Hinweise geben können.

Corona-Tests: Wer testet wen?

Das Testsystem besteht aus zwei Säulen: Ambulant tätige (Haus)Ärzte und Gesundheitsamt.

Die Hausärzte sind dabei grundsätzlich erste Ansprechpartner bei Erkältungssymptomen. Bitte melden Sie sich zunächst telefonisch bei Ihrem Hausarzt und suchen sie nicht die Praxis auf. Ihr Hausarzt klärt mit Ihnen, ob in Ihrem Fall ein Corona-Verdacht besteht. Ist dies der Fall, bespricht er mit Ihnen, wann und wo ein Abstrich vorgenommen werden kann.

Das Gesundheitsamt ist zuständig für Reiserückkehrer und für alle Infizierten. Das Amt wird über alle positiven Testergebnisse - auch die der Hausärzte - durch das Labor informiert. Es spricht dann Quarantänen aus und ermittelt weitere Kontaktpersonen.

Zur Bewältigung der Corona-Pandemie sind beide Säulen wichtig. Um die ambulant tätigen Ärzte in ihrer Arbeit zu unterstützen, werden in Zuständigkeit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen in  den nächsten Tagen  spezielle Anlaufpraxen aufgebaut  - mit Unterstützung von Kliniken, Städten und in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt. Damit diese Testambulanzen erfolgreich arbeiten können, gilt: Ein Test ist nicht auf Wunsch möglich - suchen Sie diese Anlaufpraxen daher nicht unaufgefordert auf! Ein Test erfolgt ausschließlich nach Überweisung und Terminabstimmung durch den behandelnden Arzt.

Hinweis für Ärzte: Für Fragen wenden Sie sich bitte an ihre Ansprechpartner bei der Kassenärztlichen Vereinigung und nicht an das Gesundheitsamt.

Wann muss ich mich testen lassen und wer ordnet Quarantäne an?

  • Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an die Corona-Hotline des Landratsamtes Bautzen 03591 5251-12121 (Mo-Fr: 9-17 Uhr, Sa/So: 9-12 Uhr) wenden.
  • Wenn Sie von Ihrem Hausarzt getestet wurden, liegt das Ergebnis in der Regel zeitnah vor. Bis dahin isolieren Sie sich bitte weitgehend selbst. Beachten Sie die Nies- und Hustenhygiene!  Ist das Ergebnis positiv, erhält das Gesundheitsamt diese Information und meldet sich bei Ihnen. Sie erhalten eine mündliche und später schriftliche Anordnung der Quarantäne. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt ermitteln Sie die Kontaktpersonen der letzten Zeit. Diese werden dann nach Prüfung ebenfalls unter Quarantäne gestellt und erhalten einen entsprechenden Quarantänebescheid.
  • Sollte sich der Gesundheitszustand von Personen in Quarantäne verschlechtern, kann zu den Sprechzeiten (Mo-Fr: 9-17 Uhr, Sa-So: 9-12 Uhr) eine Meldung an die Corona-Hotline des Landratsamtes  03591 5251-12121 erfolgen. Außerhalb der Sprechzeiten kontaktieren Sie bitte den Bereitschaftsdienst 116117.
     
  • Verstöße gegen eine angeordnete Quarantäne sind eine Straftat. Sie können mit empfindlichen Geld- oder Freiheitsstrafen geahndet werden. Das gilt auch für die mündliche Anordnung des Gesundheitsamtes. Bitte handeln Sie besonnen – Sie gefährden sonst die Gesundheit Ihrer Mitmenschen!
  • Angehörige von Kontaktpersonen, die durch das Gesundheitsamt in Quarantäne versetzt wurden, sollen den Kontakt zu anderen Personen vorerst für die Dauer der Quarantäne reduzieren. Sie stehen jedoch nicht unter Quarantäne und unterliegen damit auch nicht den strengen Auflagen.
  • Einige Zeit nach Auftreten der ersten Corona-Fälle im Landkreis Bautzen sind die ersten Patienten genesen und verordnete Quarantänen auch für Kontaktpersonen können aufgehoben werden. Dies erfolgt je nach Verlauf der Erkrankung in unterschiedlichen Stufen und erst nach klarer Bestätigung entsprechender Tests. Das Gesundheitsamt teilt die Entlassung aus der Quarantäne per Bescheid mit.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene/Flyer.pdf?__blob=publicationFile
Coronavirus-Infektion und häusliche Quarantäne – Merkblatt RKI für Kontaktpersonen

https://www.landkreis-bautzen.de/download/Gesundheitsamt/SMS-Coronavirus-Merkblatt.pdf
Verhalten beim Auftreten von Coronavirus-Infektionen - Merkblatt des Freistaates Sachsen

Hinweise für die Müllentsorgung bei Quarantänen

Private Haushalte, in denen mit dem Coronavirus infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle in häuslicher Quarantäne leben, sollen den Haushaltsmüll nicht trennen. Das heißt, neben dem Restmüll sollen auch Verpackungsabfälle (gelbe Tonne), und Biomüll für die Dauer der Quarantäne über die Restmülltonne entsorgt werden. Nicht in den Restmüll von Quarantänehaushalten gehören jedoch weiterhin Altpapier, Altglas, Elektroschrott und Batterien. Gegebenenfalls müssen diese aufbewahrt werden, bis sie wieder entsorgt werden können.
https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235377

Hilfsangebot TEAM Sachsen

Freiwillige, die nicht Strukturen einer Hilfsorganisation integriert sind, die im Katastrophenfall zum Einsatz kommen können, können sich bei der zentralen Plattform Team Sachsen registrieren! Das Team Sachsen bietet vielfältige Möglichkeiten, sich in der aktuellen Lage rund um den Coronavirus mit dem persönlichen Interesse und Zeitbudget zu engagieren.
https://teamsachsen.de/start/startseite.html

Information zu Corona-Testergebnissen

Durch das Gesundheitsamt werden folgende Personen informiert:

  • durch das Gesundheitsamt getestete Personen mit positiven (Corona nachgewiesen)  und negativen (kein Corona nachgewiesen) Ergebnissen
  • durch in den Praxen der Hausärzte getestete Personen bei positiven Ergebnissen
  • durch in den Corona-Ambulanzen der Kassenärztliche Vereinigung (Anlaufpraxen) getestete Personen bei positiven Ergebnissen

Durch die Hausärzte werden folgende Personen informiert:

  • durch in den Praxen der Hausärzte getestete Personen bei negativen Ergebnissen
  • durch in den Corona-Ambulanzen der Kassenärztliche Vereinigung (Anlaufpraxen) getestete Personen bei negativen Ergebnissen

Polizei kontrolliert Einhaltung von Quarantänen

In Zusammenarbeit mit der Polizei verschärft das Gesundheitsamt die Kontrolle der angeordneten Quarantänen. Betroffene Personen, die durch die Kontrollanrufe des Gesundheitsamtes nicht erreichbar sind, werden der Polizei gemeldet. Diese sucht die Personen auf.
Verstöße gegen eine angeordnete Quarantäne sind eine Straftat. Sie können mit empfindlichen Geld- oder Freiheitsstrafen geahndet werden. Das gilt auch für die mündliche Anordnung des Gesundheitsamtes. Erste Verfahren wurden bereits eingeleitet. Bitte handeln Sie besonnen – Sie gefährden sonst die Gesundheit Ihrer Mitmenschen!

Wo finde ich Hilfsinitiativen in meiner Stadt oder Gemeinde?

Um Menschen in Quarantäne und älteren Menschen zu helfen, haben sich in den Städten und Gemeinden zahlreiche Initiativen gegründet. Eine Übersicht über Ansprechpartner im Bedarfsfall finden Sie hier:

Hinweise für Reiserückkehrer

  • Auslandsrückkehrer müssen sich bei Gesundheitsamt melden
    EU-Bürger, Bürger eines Schengen-assoziierten Staates oder langjährig in Deutschland wohnhafte Personen sowie deren Familien müssen sich nach einem mehrtägigen Auslandsaufenthalt zwingend bei der Corona-Hotline des Gesundheitsamtes unter Telefon 03591 5251 12121 melden. Das gilt auch für Deutsche. Es wird durch das Amt eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Eine entsprechende Verordnung des Freistaates vom 9. April wurde jetzt bis 20. Mai 2020 verlängert.
     
  • Eine Ausstellung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen für den Arbeitgeber oder generelle Abstriche bei Personen ohne Symptome werden im Gesundheitsamt und auch an anderer Stelle nicht durchgeführt. Ausnahme sind die Reiserückkehrer: Hier erfolgt für alle ab 28.3.2020 zurückgekehrten Personen der Testabstrich durch das Gesundheitsamt.
     
  • Sollten Sie Erkältungssymptome haben, ohne dass ein Kontakt zu einem bestätigten Erkrankungsfall bzw. der Aufenthalt in einem Risikogebiet vorangegangen ist, melden Sie sich bitte telefonisch bei Ihrem Hausarzt zur weiteren Diagnostik.
  • Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit dem Alter an. Insbesondere ältere Menschen können, bedingt durch das weniger gut reagierende Immunsystem, nach einer Infektion schwerer erkranken.  Da unspezifische Krankheitssymptome wie Fieber die Antwort des Immunsystems auf eine Infektion sind, können diese im Alter schwächer ausfallen oder fehlen, wodurch Erkrankte dann auch erst später zum Arzt gehen.
  • Auch verschiedene Grunderkrankungen wie z.B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen scheinen unabhängig vom Alter das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu erhöhen.
  • Bei älteren Menschen mit vorbestehenden Grunderkrankungen ist das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf höher als wenn nur ein Faktor (Alter oder Grunderkrankung) vorliegt; wenn mehrere Grunderkrankungen vorliegen (Multimorbidität) dürfte das Risiko höher sein als bei nur einer Grunderkrankung.
  • Für Patienten mit unterdrücktem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht, oder wegen Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie z.B. Cortison) besteht ein höheres Risiko.
  • Welche Kombination von Risikofaktoren mit weiteren (Lebens-)Umständen ein besonders hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei COVID-19 darstellen, ist noch nicht hinreichend bekannt.
  • Was sollten Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf beachten
    • Beachten Sie bitte die allgemeinen Verhaltensregeln (Hände waschen, Abstand halten zu Erkrankten) und weitere Maßnahmen der Kontaktreduktion  
       
    • Wichtig ist auch eine aktive Information über das Krankheitsbild, die bei der frühzeitigen Selbsterkennung von Symptomen helfen kann.

 
Kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf

  • Schwangere scheinen nach bisherigen Erkenntnissen aus China kein erhöhtes Risiko gegenüber nicht schwangeren Frauen mit gleichem Gesundheitsstatus zu haben.
  • Bei Kindern wurde bislang kein erhöhtes Risiko für einen schweren Erkrankungsverlauf berichtet.

 

Soforthilfeprogramm der Ostsächsischen Sparkasse
Mit einem Soforthilfeprogramm unterstützt die Ostsächsische Sparkasse Firmenkunden schnell und unkompliziert bei der Überbrückung der wirtschaftlichen Situation.
https://www.ostsaechsische-sparkasse-dresden.de/de/home/aktuelles.html?aff=coronahpopenerprivatkunden&n=true&stref=opener

Umfangreiche Informationen finden Unternehmer und Arbeiternehmer unter
www.landkreis-bautzen.de/corona sowie auf dem Corona-Portal des Freistaates unter www.coronavirus.sachsen.de.

Änderungen beim Elterngeld
Die Bundesregierung hat befristete Erleichterungen beim Elterngeld beschlossen.
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/bund-passt-elterngeld-an-1745848

  • Aufschieben von Elterngeldmonaten
    Eltern, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, können ihre Elterngeldmonate bis spätestens zum Juni 2021 aufschieben.
  • Partnerschaftsbonus auch bei Änderung der Arbeitszeit
    Der Partnerschaftsbonus bleibt bestehen, auch wenn ein Elternteil infolge der aktuellen Situation mehr oder weniger arbeitet als geplant. Der Bonus ist eine zusätzliche Leistung, die an Mütter und Väter ausgezahlt wird, die beide in Teilzeit arbeiten und sich gemeinsam um die Kindererziehung kümmern.
  • Verdienstausfall hat keinen Einfluss
    Zeiten mit verringertem Einkommen reduzieren das Elterngeld nicht und haben bei einem weiteren Kind auch keinen negativen Einfluss auf die Höhe des Elterngeldes.

Hilfspaket der Bundesregierung
Hilfen für Familien und Eltern, Schutz vor Insolvenzen, Mieterschutz, Zahlungserleichterungen der Künstlersozialversicherung, Stundungen für Verbraucherdarlehen und weitere Maßnahmen sind Teil eines Hilfspaketes der Bundesregierung.
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/info-unternehmen-selbstaendige-1735010

Soforthilfe-Zuschuss Bund
Mit dem Soforthilfe-Zuschuss unterstützt der Bund kleine Unternehmen einschließlich Unternehmen mit landwirtschaftlicher Urproduktion, Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe, die aufgrund von Liquiditätsengpässen in Folge der Corona-Pandemie 2020 in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage geraten sind.
https://www.sab.sachsen.de/f%C3%B6rderprogramme/sie-ben%C3%B6tigen-hilfe-um-ihr-unternehmen-oder-infrastruktur-wieder-aufzubauen/soforthilfe-zuschuss-bund.jsp#program_conditions

Stundung von Sozialversicherungsleistungen
Unternehmen und Betriebe, die sich durch die Corona-Epidemie in ernsthaften Zahlungsschwierigkeiten befinden, können durch Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen finanziell entlastet werden. Die Maßnahmen sind zunächst bis zum 30. April 2020 befristet und greifen erst, wenn andere Regelungen zur Entlastung ausgeschöpft wurden. Auf Antrag des Arbeitgebers können die bereits fällig gewordenen oder noch fällig werdenden Beiträge zunächst für die Ist-Monate März 2020 bis April 2020 gestundet werden.
https://www.gkv-spitzenverband.de/gkv_spitzenverband/presse/pressemitteilungen_und_statements/pressemitteilung_1003392.jsp

Selbständige können Rentenbeiträge aussetzen
Selbstständige, die in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sind und durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten, können auf Antrag ihre Beitragszahlung bis 31. Oktober 2020 aussetzen. Dies gilt auch für Beiträge, die aufgrund einer Stundungsvereinbarung in Raten gezahlt werden. Hierauf weist die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland hin.
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Mitteldeutschland/DE/Presse/Presseinformationen/20_05_Corona_Selbststaendige.html

Liquiditätshilfen für die Landwirtschaft
Die Landwirtschaftliche Rentenbank stellt darüber hinaus Liquiditätssicherungsdarlehen für
Unternehmen der Landwirtschaft, des Gartenbaus und des Weinbaus bereit, bei denen aufgrund von Beeinträchtigungen internationaler Lieferketten, dadurch veränderter Agrarpreise oder aufgrund von Engpässen bei Saisonarbeitern geringere Erlöse und/oder steigende Kosten zu erwarten sind. Die Hilfen können von den Unternehmen bei ihrer jeweiligen Hausbank beantragt werden.
Die Programmbedingungen sind unter www.rentenbank.de abrufbar. Ansprechpartner sind
aufgeführt unter: https://www.rentenbank.de/foerderangebote/foerdergeschaeft-kontakte/

„Sachsen hilft sofort« - Soforthilfe-Darlehen für sächsische Einzelunternehmer
Für Einzelunternehmer (Solo-Selbstständige), Kleinstunternehmer und Freiberufler, deren Jahresumsatz eine Million Euro nicht übersteigt.  
Kontakt: SAB-Hotline 0351 4910-1100 bzw.  E-Mail corona@sab.sachsen.de
https://www.sab.sachsen.de/f%C3%B6rderprogramme/sie-ben%C3%B6tigen-hilfe-um-ihr-unternehmen-oder-infrastruktur-wieder-aufzubauen/sachsen-hilft-sofort.jsp

KfW-Corona-Hilfe: Kredite für mittelständische und große Unternehmen
Mittelständische und große Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler können einen KfW-Kredit ab sofort bei ihrer Bank oder Sparkasse für Investitionen und Betriebsmittel bis zu 1 Milliarde Euro beantragen. Die Auszahlungen erfolgen schnellstmöglich, die Mittel für das Sonderprogramm sind unbegrenzt.
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Soforthilfe-Programm für Kulturzentren, Bibliotheken, Heimatmuseen
Der Landesverband Soziokultur Sachsen weist auf folgende neue Soforthilfeprogramme für Landgemeinden und Kleinstädte bis 20.000 Einwohner hin.


Arbeitskräfte für die Landwirtschaft
Vermittlung insbesondere von Erntehelfern für die Landwirtschaft
www.daslandhilft.de

Kurzarbeitergeld der Arbeitsagentur
Telefon 0800 4555520 (gebührenfrei)
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen

Berufspendler aus Tschechien und Polen
Für Berufspendler aus Tschechien und Polen aus dem Gesundheitssektor, die wegen der aktuellen Grenzregularien nicht täglich nach zu Hause zurückkehren können, sind jetzt die Antragsunterlagen freigeschaltet worden. Der Freistaat Sachsen unterstützt diese mit einem  Zuschuss zum Lebensunterhalt pro Person und Tag in Höhe von 40 Euro bzw. 20 Euro für Familienangehörige.  
https://www.lds.sachsen.de/foerderung/?ID=16310&art_param=337

Download Arbeitgeberbescheinigungen (Tschechien)
https://www.coronavirus.sachsen.de/unternehmen-arbeitgeber-und-arbeitnehmer-4136.html?_cp=%7B%7D#a-4499

Anträge für Bleibeprämien für Berufspendler aus Tschechien und Polen online
Für Berufspendler aus Tschechien und Polen aus dem Gesundheitssektor, die wegen der aktuellen Grenzregularien nicht täglich nach zu Hause zurückkehren können, sind jetzt die Antragsunterlagen freigeschaltet worden. Der Freistaat Sachsen unterstützt diese mit einem  Zuschuss zum Lebensunterhalt pro Person und Tag in Höhe von 40 Euro bzw. 20 Euro für Familienangehörige.  
https://www.lds.sachsen.de/foerderung/?ID=16310&art_param=337

Download Arbeitgeberbescheinigungen (Tschechien)
https://www.coronavirus.sachsen.de/unternehmen-arbeitgeber-und-arbeitnehmer-4136.html?_cp=%7B%7D#a-4499

Ausländeramt unterstützt Firmen mit polnischen und tschechischen Berufspendlern
Durch die Landesdirektion in Sachsen wurde ein Programm zur Soforthilfe für Einpendler im Bereich des Gesundheitssektors im Zusammenhang mit den Auswirkungen durch die Corona-Pandemie erlassen. Diese Soforthilfe sieht unter anderem vor, dass Pendler aus Tschechien und Polen, die im Gesundheitsbereich tätig sind und derzeit erschwert oder gar nicht pendeln dürfen, mit einer Kindernotbetreuung versorgt werden könnten. Das trifft auf Pendler zu, die mit Familie in Deutschland eingereist sind.

Das FachinformationsZentrum Zuwanderung (FiZZ) unterstützt Arbeitgeber bei der Organisation  von geeigneter Betreuung von mitanreisenden Kindern. Eine Inanspruchnahme der Notbetreuung durch die mitreisenden Kinder ist nach der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 16. März 2020 grundsätzlich möglich.

Firmen können sich per E-Mail an fizz@lra-bautzen.de oder telefonisch an 03591 5251-34444 an das Ausländeramt wenden.

Verdienstausfall bei angeordneten Quarantänen
Wenn Beschäftigte durch das Gesundheitsamt wegen des Corona-Virus unter Quarantäne gestellt werden, wird das Gehalt durch den Arbeiter bis zu 6 Wochen weitergezahlt. Ausnahmen bestehen bei anderslautenden Tarifverträgen. Die Entschädigungszahlung wird dann durch die Landesdirektion an den Arbeitgeber gezahlt. Bei Quarantänen über 6 Wochen muss der Arbeitnehmer diesen Antrag stellen. Die Entschädigung wird auch für Selbstständige gezahlt.

Zwingende Vorrausetzung ist, dass das Gesundheitsamt ein Tätigkeitsverbot/ Quarantäne erlassen hat.

https://lds.sachsen.de/soziales/?ID=15508&art_param=854

Steuerliche Hilfen der Finanzämter
Wenn es in Unternehmen aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus zu Beeinträchtigungen kommt, stehen auch verschiedene steuerliche Hilfsangebote der Finanzämter zur Verfügung:

  • Herabsetzung von laufenden Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer
  • Gewährung von Stundungen
  • vorübergehender Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen
  • Erlass von Säumniszuschlägen

Voraussetzung hierfür ist ein entsprechender Antrag beim Finanzamt, mit dem insbesondere die Betroffenheit vom Coronavirus und das Ausmaß der wirtschaftlichen Schwierigkeiten dargestellt wird.

https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/234840

https://www.coronavirus.sachsen.de/unternehmen-arbeitgeber-und-arbeitnehmer-4136.html
Das Arbeits- und Wirtschaftsministerium hat einen umfangreichen Bereich mit Fragen und Antworten für Arbeitnehmer und Arbeitgeber eingerichtet.

Lockerung des Sonntagsfahrverbotes für Lkw
Das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw ist vorübergehend aufgehoben.

Die Ausnahmegenehmigung gilt für Fahrzeuge, die Artikel der medizinischen Versorgung und die Artikel des Trockensortiments transportieren. Die Ausnahmegenehmigung gilt auch für Leerfahrten dieser Fahrzeuge, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den hier genannten Transporten stehen.

Von der Ausnahmegenehmigung darf wegen der gebotenen Rücksicht auf die Sonntags- und die Feiertagsruhe, die Wohnbevölkerung und die Umwelt nur bei notwendigen Fahrten Gebrauch gemacht werden. In einem schriftlichen Fahrauftrag sind das amtliche Kennzeichen sowie Transportquelle und -ziel auszuweisen. Die für den betreffenden Transport zu verladenden Güter sind einzeln und genau aufzuführen.

Die Regelung der Lenk- und Ruhezeiten für Lkw-Fahrer bleibt unangetastet.

Hinweise für Grenzgänger/Berufspendler aus Tschechien und Polen

  • Für den Transit durch die Tschechische Republik zur Heimreise nach Deutschland benötigen Reisende ab dem 30. März bei Einreise das Doppel einer an das Tschechische Innenministerium adressierten Verbalnote der deutschen Botschaft in Prag.
    https://prag.diplo.de/cz-de/aktuelles/-/2317418#content_1
     
  • Neue Ausnahmeregelungen für Ein- und Ausreise nach Tschechien
    Tschechien hat Ausnahmen von der seit heute (26.03.2020) gültigen Verschärfung der Ein- und Ausreiseregelungen erlassen. Darunter fallen Angehörige des Gesundheits- und Rettungswesens sowie der sozialen Dienste, die in Deutschland arbeiten, aber in Tschechien leben. Sie dürfen bei Vorlage eines entsprechenden Beschäftigungsnachweises die Grenze weiter täglich als Pendler überqueren.
    https://prag.diplo.de/cz-de/aktuelles/-/2317418#content_2
     
  • Reiseverkehr nach Polen
    Ab dem 27.  März 2020 werden sich die Personen, die in einer Grenzregion arbeiten und die Grenze in Richtung der Republik Polen überqueren, einer zweiwöchigen häuslichen Quarantäne unterziehen müssen. Ausnahmen bestehen nur noch für Güterverkehr- und Busfahrer. Die Ausreise aus Polen nach Deutschland ist weiterhin möglich.
    https://www.gov.pl/web/deutschland/eindmmungsmanahmen-gegen-die-verbreitung-des-coronavirus

Merkblatt "Organisation der Notbetreuung" für kommunale und freie Kitas

Parallel zur neuen Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen wurde auch die Allgemeinverfügung zur Schließung von Schulen und Horten erneuert. Diese führen zum einen zu erneuten Fragen von Eltern und Einrichtungen. Zum anderen erreichen uns Nachfragen von Mitarbeitern von Einrichtungen, die auf die unterschiedliche Handhabung in den Einrichtungen hinweisen.

Die Situation bleibt auch mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen zum 20. April 2020 für Kitas unverändert. Zwar wurde die Gruppe der systemrelevanten Berufe erweitert, jedoch nur wenn beide Eltern einer der Berufsgruppen angehören. Von daher ist es geboten, das grundsätzliche Vorgehen in den Einrichtungen nicht zu ändern.
https://www.landkreis-bautzen.de/download/Jugendamt/Merkblatt_Notbetreuung_Kindertageseinrichtungen_.pdf

Jetzt auch bei Schnupfen:  In Schule und Kitas gelten neue Formulare

Die Gesundheitsbestätigung, die Eltern für Schule und Kita jeden Tag unterschreiben müssen, wurde am Donnerstagabend aktualisiert. Einige Einrichtungen haben jedoch bereits die alten Formulare an die Eltern verteilt. Neu ist, dass neben Husten und Fieber, auch Halsschmerzen, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung und Durchfall zu den Symptomen zählen. Wenn diese Symptome bei einem Kind oder in der Familie (Hausstand) aufgetreten sind, kann das Kind nicht in die Schule oder Kita.

Alle aktuellen Formulare gibt es hier:

Informationen für Kitas zum eingeschränkten Regelbetrieb

Das Landratsamt erreichen zahlreiche Anfragen von Kindertagesstätten und Eltern zur Umsetzung des Kita-Besuchs ab Montag, 18. Mai 2020. Das Jugendamt hat auf Grundlage des Öffnungskonzepts des Freistaates und der Informationen des Sächsischen Städte- und Gemeindetages noch einmal Hinweise in komprimierter Form erarbeitet.

Gesundheitsamt bietet Tests für Kinder von betroffenen Kitas an

Das Gesundheitsamt bietet allen Kindern, die von der Schließung der Einrichtungen in Neschwitz, Neukirch b. Königsbrück, Grundschule Räckelwitz und Ralbitz betroffen sind, einen Corona-Test an. Zahlreiche Kinder, die in Quarantäne sind und Symptome gezeigt haben, wurden bereits getestet. Für alle anderen Kinder der Einrichtungen werden diese Tests jetzt vorsorglich durch das Gesundheitsamt angeboten. Eltern können dafür über die Corona-Hotline 03591 525112121 einen Termin vereinbaren.

Entschädigung

Eltern, die ihre Kinder aufgrund von Schul- und Kita-Schließung selbst betreuen müssen, können unter bestimmten Voraussetzungen eine Entschädigung von 67 % des Nettoeinkommens erhalten. Bei Arbeitnehmern übernimmt der Arbeitgeber den Antrag bei der Landesdirektion Sachsen (LDS). Selbständige hingegen müssen den Antrag als Sorgeberechtigte selbst stellen. Die Entschädigung wird nach Auskunft der Landesdirektion auch gezahlt, wenn nur einzelne Gruppen geschlossen werden oder die Eltern aufgrund eingeschränkter Betreuungszeiten der Einrichtung eine Betreuung nicht absichern können.

Rechtliche Regelungen für pflegende Angehörige

Der Pflegedienst fällt aus, die Pflegekraft ist nicht verfügbar – die aktuelle Situation kann für Angehörige von pflegebedürftigen Menschen besondere Herausforderungen bedeuten. Die Bundesregierung informiert, unter welchen Bedingungen Angehörige von der Arbeit freigestellt werden können und welche sonstigen Rechte sie haben.
https://www.wege-zur-pflege.de/service/faq.html

Dürfen Alltagsbegleiter und Nachbarschaftshelfer noch tätig werden?

Laut der Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 31. März 2020 darf die eigene Häuslichkeit nur mit triftigen Grund verlassen werden. Für die Tätigkeiten von Alltagsbegleitern und Nachbarschaftshelfern liegen triftige Gründe vor. Triftige Gründe können laut § 2 Abs. 2 Nr. 4 „Sicherstellung der Versorgungssicherheit der Bevölkerung, einschließlich Abhol- und Lieferdienste (auch im Rahmen von ehrenamtlicher Tätigkeit)“ sowie die Nr. 12 „Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen“ sein. Im Falle einer Kontrolle, müssen die triftigen Gründe durch den Betroffenen in geeigneter Art und Weise glaubhaft gemacht werden. Den Projektträgern der Alltagsbegleitung empfehlen wir eine einfache Bescheinigung an den Alltagsbegleiter auszustellen. Für die Nachbarschaftshelfer empfehlen wir, dass Anerkennungsschreiben der Pflegekasse bei sich zu führen. Dieses Schreiben in Kombination mit dem Personalausweis wird vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt für eine Glaubhaftmachung als ausreichend angesehen.

Sachsen lockert die Regelungen für Alltagsbegleiter

Bislang durften nur gemeinsame Aktivitäten mit den Senioren abgerechnet werden. Diese Regel wird nun bis 31. Mai 2020 vorerst ausgesetzt. Nun können auch Tätigkeiten für einen Senior abgerechnet werden, etwa im Zusammenhang mit Einkäufen, die ein Alltagsbegleiter ohne den Senior erledigt. In Ausnahmefällen werden auch längere Telefonate anerkannt. Außerdem können Alltagsbegleiter, die derzeit nicht ihre ehrenamtliche Tätigkeit ausüben können, die nicht in Anspruch genommenen Stunden später nachholen. Für diese Fälle wird die Stundenhöchstgrenze von 32 Stunden im Monat aufgehoben.

Neue App für pflegende Angehörige

Da die aktuelle Situation insbesondere auch pflegende Angehörige belastet und vor neue Herausforderungen stellt, empfiehlt das Kreissozialamt die neue App „in Kontakt“, die von der Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger e.V. entwickelt wurde.
https://www.wir-pflegen.net/addons/online-selbsthilfe/in-kontakt-app-fuer-pflegende-angehoerige

Informationsportale für Gesundheits- und Pflegeberufe

https://www.zusammengegencorona.de/informieren/gesundheit-und-pflege/

https://www.coronavirus.sachsen.de/gesundheit-und-soziales-4138.html#a-4957

 

Bahnverkehr nach Dresden und Görlitz

Bei der Länderbahn (DLB) wird es im Zusammenhang mit der Corona-Krise auf den Strecken Dresden-Görlitz / Görlitz-Dresden (RE 1 und RB 60) und Dresden-Zittau / Zittau-Dresden (RE 2 und RB 61) ab dem 5. April 2020 Angebotsveränderungen geben. Auch wenn auf den beiden Eisenbahnstrecken nur noch ein um ca. 30 % eingeschränktes Angebot vorhanden sein wird, ist ein stabiler Grundfahrplan gesichert.

https://www.zvon.de/de/Aktuelles/434/#q434

Auch im Verkehrsverbund VVO wird – ab April 2020 – aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie der Verkehr reduziert.

https://www.vvo-online.de/de/aktuelles/news/Corona.cshtml

Linienverkehr fährt ab Montag wieder nach Fahrplan an Schultagen
Ab Montag, den 20.04.2020, fahren wieder alle öffentlichen Buslinien, einschließlich der Schülerlinien, im Landkreis Bautzen planmäßig nach den Fahrplänen an Schultagen.
https://www.landkreis-bautzen.de/aenderungen-im-busverkehr-im-landkreis-bautzen.php

Wo finden Sie die Ferienfahrpläne?

Bürger und Bürgerinnen können sich auf den Webseiten der Verkehrsunternehmen, der Verkehrsverbünde Oberelbe (VVO) und Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) sowie an den Haltestellen über das reguläre Fahrplanangebot in den Ferien informieren.

Hinweise für Fahrgäste zum Fahrscheinkauf

Durch die Bereithaltung des passenden Fahrgeldes können Sie den Fahrer zusätzlich unterstützen.

Wahlen

Der Freistaat Sachsen hat aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie 28der 30 bis zu den Sommerferien geplanten Bürgermeisterwahlen auf den Herbst dieses Jahres verschoben.

Lediglich in Oderwitz (LK Görlitz) und Radeburg (LK Meißen) sollen am 29. März 2020 die Bürgermeister per Briefwahl gewählt werden.

Neben dem allgemeinen Infektionsschutz soll diese Entscheidung auch zur Entlastung der Gemeindeverwaltungen von personal- und kostenintensiven Wahlvorbereitungen beitragen. Außerdem können die Kommunen dadurch freigewordene Kapazitäten in die Pandemiebekämpfung umleiten.

Folgende Wahltermine sind von der Verschiebung betroffen:

  • im LK Bautzen: Ottendorf-Okrilla, Arnsdorf; Oßling,/ Wóslink; Cunewalde

Weil das Ende der Pandemie-Lage derzeit nicht absehbar ist, werden die Nachwahlen erst nach dem 20. September 2020 stattfinden.

Bis zum Amtsantritt des neugewählten Bürgermeisters führt der bisherige Bürgermeister das Amt fort.
https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235294
 

Sitzungen von Gremien

Die Durchführung von Gemeinderatssitzungen bis zum 5. April 2020 ist grundsätzlich zu vermeiden. Dabei sind alle Möglichkeiten zur zeitlichen Verlegung auszuschöpfen.

https://www.ssg-sachsen.de/fileadmin/Redaktion/02_Mitgliederbereich/Fachbereiche/R8/Corona-Virus/Tagesbriefe/2020-03-24_TB6_Anlage_7_SMI_Hinweise_ueber_die_Durchfuehrung_von_Gemeinderats-____Kreistags-_und_Ausschusssitzungen.pdf

 

 

Was sind Coronaviren?

Coronaviren wurden erstmals Mitte der 1960er Jahre identifiziert. Sie können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren, darunter Vögel und Säugetiere. Coronaviren verursachen beim Menschen verschiedene Krankheiten, von gewöhnlichen Erkältungen bis hin zu gefährlichen oder sogar potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten wie dem Middle East Respiratory Syndrome (MERS) oder dem Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS).
In der Vergangenheit waren schwere, durch Coronaviren verursachte Krankheiten wie SARS oder MERS zwar weniger leicht übertragbar als Influenza, aber sie haben dennoch zu großen Ausbrüchen geführt, zum Teil in Krankenhäusern.

Was ist über die Ursache dieses Ausbruchs bekannt?

Man nimmt an, dass SARS-CoV-2 von Fledermäusen stammt, Zwischenwirte wurden jedoch noch nicht identifiziert. Derzeit wird davon ausgegangen, dass sich die ersten Patienten Anfang Dezember auf einem Markt in Wuhan in der Provinz Hubei, China, angesteckt haben.

Welche Übertragungswege gibt es und wie verläuft die Erkrankung?

Der Hauptübertragungsweg scheint die Tröpfcheninfektion zu sein. Theoretisch möglich sind auch Schmierinfektion und eine Ansteckung über die Bindehaut der Augen.
Die Krankheitsverläufe sind unspezifisch, vielfältig und variieren stark, von symptomlosen Verläufen bis zu schweren Pneumonien mit Lungenversagen und Tod. Daher lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen zum „typischen“ Krankheitsverlauf machen. Aus den in China erfassten Fällen werden als häufigste Symptome Fieber und Husten berichtet. Dabei verliefen rund 80 % der Erkrankungen milde bis moderat. Vierzehn Prozent verliefen schwer, aber nicht lebensbedrohlich und in 6 % war der klinische Verlauf kritisch bis lebensbedrohlich (mit Lungenversagen, septischem Schock oder multiplem Organversagen).

Was bedeutet es für Deutschland, wenn sich das Coronavirus SARS-CoV-2 hierzulande zunehmend ausbreitet?

Es ist offen, wie viele Menschen sich insgesamt in Deutschland mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizieren werden. Schätzungen gehen von bis zu 70 % der Bevölkerung aus, es ist allerdings unklar, über welchen Zeitraum dies geschehen wird. Grundlage dieser Schätzungen ist die so genannte Basisreproduktionszahl von COVID-19. Sie beträgt  2-3. Das bedeutet, dass eine ansteckende Person 2 bis 3 weitere Personen ansteckt. Wenn sich nun ein solcher Erreger in einer homogenen Bevölkerung ohne jegliche Gegenmaßnahmen ausbreitet, dann würde die Ausbreitung erst dann aufhören, wenn von 50 % bis zu 70 % einer als vollkommen empfänglich angenommenen Bevölkerung nicht mehr empfänglich ist, d.h. sich angesteckt hat und dann immun geworden ist.
Die Auswirkungen für Deutschland lassen sich nicht vorhersagen. Auch wenn nach derzeitigen Erkenntnissen nur ein kleiner Teil der Erkrankungen schwer verläuft, könnte eine ungebremste Erkrankungswelle aufgrund der fehlenden Immunität zu einer erheblichen Krankheitslast in Deutschland führen.

Kann man sich gegen COVID-19 impfen lassen?

Momentan steht kein Impfstoff zur Verfügung, der vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus  schützt. Weltweit wird intensiv an solchen Impfstoffen gearbeitet. Wann ein Impfstoff zum Schutz vor COVID-19 verfügbar sein wird, ist derzeit noch nicht zu sagen.
Während der aktuellen COVID-19-Pandemie wird das Gesundheitssystem stark belastet. Es ist daher wichtig, einen möglichst guten allgemeinen Gesundheitszustand in der Bevölkerung zu erhalten, damit möglichst wenig zusätzliche ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden muss. Ein umfassender Impfschutz gemäß den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission kann dazu beitragen. Es ist daher sinnvoll, den Impfstatus zu überprüfen und ggf. versäumte Impfungen nachzuholen. Dies gilt besonders für Impfungen, die vor Infektionen der Atmungsorgane schützen, sowie allgemein für gefährdete Personengruppen.

Quelle:
Robert Koch-Institut

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText1

 

Das Coronavirus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Hauptsächlich geschieht dies über Tröpfcheninfektion, also zum Beispiel durch Husten und Niesen oder über die Hände.

Grundsätzlich gilt: Je kürzer der Kontakt und je länger der Abstand  zu einer infizierten Person ist, desto geringer ist die Ansteckungsgefahr.

Das können Sie tun, um einer Ansteckung vorzubeugen:

  • beachten Sie allgemeine Hygieneregeln
  • waschen Sie sich häufig und gründlich die Hände mit Seife
  • vermeiden Sie Händeschütteln
  • halten Sie Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis zwei Meter)
  • niesen und husten Sie in die Ellenbeuge
  • nutzen Sie Einweg-Taschentücher
  • lüften Sie häufig
  • vermeiden Sie größere Menschenansammlungen

 

Eine Infektion mit dem Coronavirus führt zu Fieber, trockenem Husten und Abgeschlagenheit. In einigen Fällen wurden Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen und Schüttelfrost berichtet. Einige Betroffene litten an Übelkeit, einer verstopften Nase und Durchfall.

Derzeit geht man davon aus, dass es bis zu 14 Tage dauern kann, bis erste Krankheitszeichen auftreten. Im Durchschnitt liegt die Inkubationszeit bei 4 bis 6 Tagen.

Das höchste Risiko für schwere Krankheitsverläufe haben den Daten aus China zufolge Personen, die über 80 Jahre alt sind und Personen mit Grunderkrankungen.

Bei den bisher hauptsächlich aus China berichteten Erkrankungsfällen verliefen vier von fünf Erkrankungen mild.

Die Möglichkeit, dass Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben, besteht,

  • wenn Sie persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde
  • oder wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

In beiden Fällen gilt: Auch wenn Sie keine Krankheitszeichen haben, rufen Sie bitte im Gesundheitsamt (03591 5251 12121) an.

Wenn Sie Krankheitszeichen haben, rufen Sie bitte Ihren Hausarzt an. Er wird entscheiden, welche Schritte zu unternehmen sind.
Reduzieren Sie vorerst Ihre persönlichen Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. Achten Sie auf eine gute Händehygiene und niesen und husten Sie in die Ellenbeuge.

Welche Gebiete zu den Risikogebieten zählen, erfahren Sie auf der Seite des Robert-Koch-Institutes

Ausführliche Informationen zum Coronavirus finden Sie auf diesen Seiten:

  • www.infektionsschutz.de/coronavirus Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus finden Sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
  • www.rki.de Fachinformationen finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Institutes.