1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Wald, Natur, Abfallwirtschaft

11.04.2019

Allgemeinverfügung zur Erfassung und Bekämpfung von Nadelholzborkenkäfern

Pflichten für Waldbesitzer angeordnet

Gegenwärtig vermehren sich in den Wäldern des Landkreises Bautzen verschiedene Borkenkäferarten massenhaft. Die Schäden an den Nadelholzbeständen, besonders an Fichten und Lärchen sind groß.

Der Landkreis Bautzen erließ daher als untere Forstbehörde eine Allgemeinverfügung zur Erfassung und Bekämpfung von Nadelholzborkenkäfern.

Die Allgemeinverfügung trifft Festlegungen zu den Gefährdungs- und Befallsgebieten, zu den Pflichten der Waldbesitzer und zur Geltungsdauer der Verfügung.

Gefährdungs- und Befallsgebiete

Die Fichten- und Lärchenwälder im Landkreis Bautzen werden zu Gefährdungs- und Befallsgebieten von Nadelholzborkenkäfern (Buchdrucker, Kupferstecher und Großer Lärchenborkenkäfer) erklärt.

Pflichten der Waldbesitzer

Waldgebiete kontrollieren

Waldbesitzer müssen ab sofort Ihre  Waldgebiete im Landkreis Bautzen sowie die Nadelhölzer, die dort lagern, regelmäßig auf Käferbefall kontrollieren, und zwar

  • von April  2019 bis Mitte September 2019 mindestens einmal aller zwei Wochen, bei starker Schwärmaktivität wöchentlich und
  • von Oktober 2019 bis Ende März 2020 mindestens dreimal, bei starkem Befall in den Vormonaten insgesamt fünfmal

Überwachung und Kontrolle dulden

Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen der unteren Forstbehörde müssen durch die Waldbesitzer geduldet werden, ebenso das Markieren der Bäume und die Erfolgskontrolle im Nachgang.

Käferbefall anzeigen

Waldbesitzer sind verpflichtet, den Nadelholzborkenkäferbefall sofort an das Landratsamt Bautzen, Amt Wald, Natur, Abfallwirtschaft, zu melden. Dabei sind anzugeben

  • bei größeren Befallsmengen Gemarkung und Flurstück der betroffenen Waldstücke
  • bei kleineren Befallsmengen die  Stückzahl der mit Nadelholzborkenkäfern befallenen Bäume

Nadelholzborkenkäfer bekämpfen

Waldbesitzer müssen Nadelholzborkenkäfer unverzüglich und wirksam bekämpfen oder bekämpfen lassen, und zwar durch

  • die Aufarbeitung des befallenen Holzes, Abtransport aus dem Wald vor dem Ausflug der Käfer und die Lagerung des aufgearbeiteten Holzes im Abstand von mindestens 500 Meter zum nächsten befallsgefährdeten Bestand
  • oder durch Entrinden der befallenen Bäume. Die Rinde ist zu entseuchen, und zwar abhängig vom Entwicklungsstand der Käferbrut entweder durch Häckseln, Verbrennen oder Kompostieren.
  • oder durch Behandlung des befallenen Holzes durch Sachkundige Personen nach § 9 des Pflanzenschutzgesetzes, so dass davon keine Befallsgefahr für gesundes Holz mehr ausgeht

Geltungsdauer der Allgemeinverfügung

Die Verfügung gilt bis zum 31.03.2020.

Veröffentlichung der Allgemeinverfügung und Widerspruchsfrist

Die Allgemeinverfügung wurde mit der Veröffentlichung im Amtsblatt am 29.03.2019 bekanntgegeben. Die Frist zum Einlegen eines Widerspruchs läuft damit am 28.04.2019 ab.

Die Waldbesitzer müssen die Allgemeinverfügung ab der Bekanntgabe im Amtsblatt beachten. Das heißt, dass ein Widerspruch gegen diese Verfügung keine aufschiebende Wirkung hat.

Auslegung der Allgemeinverfügung

Die Allgemeinverfügung liegt mit Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung im Bürgeramt des Landratsamtes Bautzen in Bautzen und Kamenz bis zum 30.04.2019 aus. Sie kann während der allgemeinen Öffnungszeiten eingesehen werden.

Die vollständige Allgemeinverfügung liegt im Bürgeramt in Bautzen und Kamenz aus

Fragen zur Allgemeinverfügung und zur Bekämpfung von Nadelholzborkenkäfern richten Sie an das Amt `Wald, Natur, Abfallwirtschaft`, Sachgebiet Wald und Landschaftsplanung