1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite
Sie sind hier:  Bürgerservice  ::  Landratsamt  ::  Kreisentwicklungsamt

Kreisentwicklungsamt - Wokrjesny zarjad za wuwiće

24.03.2017

Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft informiert: Sieben Gemeinden im Landkreis Bautzen erhalten Förderbescheide aus dem Programm "Brücken in die Zukunft"

1,1 Millionen Euro für Investitionen in die kommunale Infrastruktur

Umweltstaatssekretär Herbert Wolff übergab am 24. März 2017 in Obergurig bei einem Bürgermeistertreffen für den Südraum des Landkreises Bautzen mehrere Förderbescheide aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“. Gefördert werden Projekte in den Gemeinden Obergurig, Neukirch/Lausitz, Sohland an der Spree, Demitz-Thumitz, Burkau, Großhartau sowie in der Stadt Wilthen. Der Gesamtumfang der bewilligten Fördermittel beträgt etwa 1,1 Millionen Euro.

Im Programm „Brücken in die Zukunft“ konnten die Kommunen selbst entscheiden, was ihnen wichtig ist:

Die Gemeinde Obergurig erhält 126.000 Euro Fördermittel für die Wiederherstellung eines Grabenverlaufs sowie für die Schaffung eines geordneten Abflusses in die Spree, womit zukünftig Überflutungen bei Starkregenereignissen verhindert werden sollen.

In Demitz-Thumitz soll teilweise die Gebäudehülle und vor allem das Dach des Sport- und Freizeitzentrums, das sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Sächsischen Steinmetzschule befindet, saniert werden. Dafür stehen aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“ 165.000 Euro zur Verfügung stehen.

Die Gemeinde Sohland an der Spree erhält zwei Förderbescheide. Zum einen wird die Heizungsanlage in der Frühlingsbergschule energetisch modernisiert, was mit 112.000 Euro Fördermitteln unterstützt wird. Des Weiteren werden die Fassade und das Dach des Vereinshauses in Taubenheim saniert, wofür aus dem Programm Fördermittel in Höhe von 157.000 Euro bereitgestellt werden.

Die Gemeinde Burkau erhält eine Förderung in Höhe von 164.000 Euro für die Errichtung einer Kaltlagerhalle für den kommunalen Bauhof. Mit dieser Investition werden die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter hinsichtlich des Arbeitsschutzes erheblich verbessert, da der Bauhof bislang in einem maroden Ziegelei-Gebäude untergebracht ist.

Die Stadt Wilthen errichtet eine Fahrzeughalle als Ersatzneubau für die bisherige baufällige Halle aus den 1960er Jahren des städtischen Bauhofes an gleicher Stelle, wofür aus dem Programm 37.000 Euro Fördermittel bereitgestellt werden.

Die Gemeinde Neukirch/Lausitz erhält eine Zuwendung in Höhe von 310.000 Euro für die Sanierung der Sporthalle der Oberschule "Am Valtenberg". Neben der Sanierung von Dach, Fassade sowie Fenster und Türen soll auch der Sporthallenfußboden erneuert werden.

Die Gemeinde Großharthau muss in der örtlichen Turnhalle aus Sicherheitsgründen einen entsprechenden Prallschutz nachrüsten. Diese Investition wird mit einer Förderung in Höhe von 22.000 Euro unterstützt.

Das Programm „Brücken in die Zukunft“ wurde vom Sächsischen Landtag im Dezember 2015 aufgelegt. Mit insgesamt 800 Millionen Euro ist es das größte Investitionsprogramm in die kommunale Infrastruktur seit dem Jahr 1990. Es dient der weiteren Verbesserung der Infrastruktur in den sächsischen Städten, Gemeinden und Landkreisen. Die sächsischen Kommunen hatten im Vorfeld des Förderverfahrens Maßnahmepläne erstellt, die durch die Staatsregierung bestätigt wurden.

Etwa 156 Millionen Euro des Programms stammen aus Mitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes. Jeweils 322 Millionen Euro stammen vom Freistaat und von der kommunalen Seite. Ergänzend werden Landesmittel eingesetzt. Bei einem Fördersatz von bis zu 75 Prozent werden insgesamt Investitionen von mehr als eine Milliarde Euro ermöglicht.

Fachkräfteportal des Landkreises Bautzen

Klicken Sie hier, um zum Fachkräfteportal des Landkreises Bautzen zu kommen.

Berufsorientierung im Landkreis Bautzen

Abbildung: Logo des Berufemarktes.

Energieagentur des Landkreises Bautzen

Logo der Eneregieagentur: Klicken Sie, um zur Seite der Agentur zu kommen

Fachkräfte für Sachsen

Klicken, um zur Homepage der Initiative "Fachkräfte für Sachsen" zu gelangen